Am Bahnhof Berlin-Südkreuz entsteht ein neues Stadtquartier – die Schöneberger Linse. Die L.I.S.T. GmbH hat hier für die Genossenschaft UCB Blaue Insel die Projektsteuerung beim Neubau eines Wohnhauses übernommen.

Das städtebauliche Konzept des Bezirks Tempelhof-Schöneberg für die Schöneberger Linse sieht die Entwicklung eines urbanen Quartiers mit einer Mischnutzung aus Dienstleistung und Wohnen vor. Die Blockrandbebauung wird ergänzt durch ein fußgängerfreundliches Wegenetz, einen Stadtplatz und halböffentliche Freiflächen im Blockinnenbereich.

Mit einem im Jahr 2016 begonnenen Konzeptverfahren – das erste im Zuge der geänderten Liegenschaftspolitik Berlins – vergab die BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH ein insgesamt rund 4.100 m² großes Teilgebiet der Schöneberger Linse. Diese Fläche ist unterteilt in vier unterschiedlich große Parzellen, die an verschiedene Bauherren (Baugruppen, Wohnungsbaugenossenschaften, soziale Träger) vergeben wurden.

Die neugegründete Genossenschaft UCB Blaue Insel eG erhielt durch die Bewerbung der Urban Coop eG gemeinsam mit der L.I.S.T. GmbH den Zuschlag für eines der Grundstücke. Im Dezember 2019 erwarben Stiftung trias, die Hannoverschen Alterskassen und die UCB Blaue Insel eG die Liegenschaft Gotenstraße 46-47. Die Bebauung erfolgt durch die UCB Blaue Insel eG im Erbbaurecht.

Geplant ist ein Wohnungsneubau mit 50 Wohneinheiten und Gewerbeflächen im Erdgeschoss. Zum Konzept gehören Gemeinschaftsflächen in allen Etagen wie Multifunktionsraum, Wäscheraum, Besucherzimmer und Dachterrasse. Das Wohnungsangebot umfasst unterschiedliche Grundrisstypen und Größen – von 1-Zimmer-Wohnungen bis Cluster-Wohnungen für 3 Parteien.

Im Haus werden 13 geförderte Inklusions-Wohnungen entstehen, die durch soziale Träger betrieben werden. Im Erdgeschoss des Hauses entstehen insgesamt rund 600 m² flexibel teilbare Gewerbeflächen.

Die L.I.S.T. begleitet das Projekt seit dem Konzeptverfahren und übernahm auch die Aufnahme der Genossenschaftsmitglieder. Seit der Zuschlagserteilung sind wir im Bereich Projektsteuerung tätig. Hier bilden wir die Schnittstelle zwischen der Genossenschaft als Bauherrin und den Architekt*innen und Planer*innen. Wir kontrollieren die Einhaltung der Vorgaben aus dem Konzeptverfahren und die Wünsche der Bauherrin für die Planung und Bauausführung. Auch die Erstellung und Überwachung von Zeit- und Budgetplänen gehört zu unseren Aufgaben. Wir suchen Lösungen und bereiten Entscheidungen vor. Wir beraten, berichten und dokumentieren. Wir ermitteln Risiken und stehen an der Seite der Genossenschaft als Bauherrin.

Mit der Objektplanung ist nach einem Wechsel in der Entwurfsphase seit Ende 2019 die IBUS Architektengesellschaft mbH beauftragt.