Die L.I.S.T. unterstützt die Baugruppe seit Mai 2020 bei der Durchführung der Baugruppensitzungen, bei der Vorbereitung und Verfolgung von Beschlüssen sowie der Überwachung der Planer.

Fassadenansicht in der Planung von Praeger Richter Architekten GmbH

Fassadenansicht in der Planung von Praeger Richter Architekten GmbH

Mit einem im Jahr 2016 begonnenen Konzeptverfahren – das erste im Zuge der geänderten Liegenschaftspolitik Berlins – vergab die BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH ein insgesamt rund 4.100 m² großes Teilgebiet der Schöneberger Linse. Diese Fläche ist unterteilt in vier unterschiedlich große Parzellen, die an verschiedene Bauherren (Baugruppen, Wohnungsbaugenossenschaften, soziale Träger) vergeben wurden. Die Baugemeinschaft Ausbauhaus Südkreuz GbR erhielt im Frühjahr 2018 den Zuschlag zur Errichtung eines Wohnhauses für das Grundstück Gotenstraße 45, 10829 Berlin.

Das Ausbauhaus Südkreuz ist ein Holz-Hybridgebäude. Gründung, Brandwände, Decken und Aufzugs-Treppenhauskern sind in Stahlbeton geplant, die Fassaden bestehen aus Holzrahmenbau und sollen mit vorvergrauten Holzplatten verkleidet werden. Energetisch ist KfW40-Standard vorgesehen. Für die Wärmelieferung ist ein Contracting mit Greenpeace Energy avisiert. Das Ausbauhaus Südkreuz verbindet Nachhaltigkeit und Ökologie mit der vorhandenen Gestaltungssatzung.

Von den 16 Wohneinheiten werden drei als geförderte WBS-Wohnungen errichtet. Im Erdgeschoss entstehen zwei Gewerbeeinheiten, wovon eine als multifunktionaler Sozialraum (z. B. Tagesmutter, Co-Working) genutzt werden soll. Der begrünte Innenhof wird künftig als Fahrradstellfläche sowie als Spielfläche für Kleinkinder und für nachbarschaftliche Aktivitäten genutzt. Im Staffelgeschoss ist ein Gemeinschaftsraum mit einer gemeinschaftlichen Dachterrasse als Treffpunkt für alle Bewohner*innen des Hauses geplant. Gemäß Mobilitätskonzept wird auf eine PKW-Tiefgarage verzichtet.

Das von Praeger Richter Architekten GmbH stammende Ausbauhaus-Konzept bietet Raum für unterschiedliche Wohnentwürfe. Durch das Prinzip unterschiedlicher, wählbarer Ausbaustandards können Wohnwünsche nicht nur individuell, sondern auch nach vorhandenem Budget realisiert werden. Die Baugruppenmitglieder konnten zwischen „Standard Minimal“ und „Standard Öko“ wählen. Das Pilotprojekt war das Ausbauhaus in Berlin-Neukölln, welches mehrfach ausgezeichnet wurde, unter anderem mit dem Architekturpreis für neues Urbanes Wohnen 2016 sowie mit dem Deutschen Bauherrenpreis 2018 in der Kategorie „Wohnen in Gemeinschaft“.

Im Juli 2020 ist der Baubeginn geplant. Die Fertigstellung und der Bezug des Hauses erfolgt voraussichtlich im Sommer 2022.

 

Bauherr: Ausbauhaus Südkreuz GbR
Objektplanung: Praeger Richter Architekten GmbH
Baukosten: 15 Mio. EUR (KG 200-700)
Laufzeit Projektsteuerung: seit 2020
Baubeginn geplant: Juli 2020