Die L.I.S.T. GmbH ist seit April 2016 Gebietsbeauftragte der Sozialen Stadt im Berliner Quartiersmanagementgebiet Badstraße (QM Badstraße).

Intermediäre Stadtakteure – hinter diesem Begriff steckt eine zunehmende Vielfalt neuer, vor allem zivilgesellschaftlicher Macher*innen und Initiativen, die Einfluss auf stadtplanerische Entscheidungen und Gestaltungsprozesse im Sozialraum nehmen. Sie sind gleichzeitig aktiv Gestaltende und Vermittler zwischen Bürger*innen, Politik/Verwaltung und Wirtschaft.

Am Dienstag, den 21. Juni 2016 fand die Preisverleihung des "Blauen Kompass" in Dessau statt, bei der auch die L.I.S.T. für das Projekt „KiezKlima“ ausgezeichnet wurde.

Umbau und Modernisierung eines denkmalgeschützten Bootshauses zu einem Bildungszentrum

Seit Januar 2015 übernimmt die L.I.S.T. GmbH die Projekt- und Akteurskoordination für den Campus Rütli – CR² im Auftrag der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt. Mit dem 2007 ins Leben gerufenen Modellprojekt Campus Rütli – CR² entsteht ein zentraler Berliner Bildungsstandort, offen eingebettet in die Stadtteil-Nachbarschaft im Neuköllner Norden.

Im Rahmen des seit 2013 laufenden Ausbauvorhaben der Bundesautobahn BAB 100 vom Autobahndreieck „Neukölln“ bis zur Anschlussstelle „Am Treptower Park“ wurden und werden Ausgleichs-und Ersatzmaßnahmen für Natur und Landschaft durchgeführt. Hier stellt die Umgestaltung der ehemaligen Friedhofsanlage „Neuer St. Thomas Kirchhof“ zu einer öffentlichen naturnahen Grünfläche eine Ersatzmaßnahme dar. Die L.I.S.T. GmbH führt dazu ein Beteiligungsverfahren durch.

Im Zentrum von Berlin Spandau, 500 Meter entfernt vom Rathaus Spandau und vom Bahnhof wird der DRK-Kreisverband Spandau e.V. gemeinsam mit seinen Tochtergesellschaften und Partnern ein soziales Zentrum errichten. Das "Haus des Deutschen Roten Kreuzes Spandau" wird älteren, pflegebedürftigen und psychisch kranken Menschen aus dem Kiez sowie wohnungslosen Frauen mit Kindern, Jugendlichen und Langzeitarbeitslosen kieznahe Hilfe, Unterstützung, Betreuung, eine sichere Heimstatt sowie Ausbildung und Integration in das Gemeinwesen bieten.

Berlin entwickelt einen Maßnahmenkatalog zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels und die L.I.S.T. GmbH übernimmt für das Projekt die Akteursbeteiligung und die Öffentlichkeitsarbeit.

Im Oktober 2014 startete das dreijährige Forschungsprojekt „KiezKlima“ - „Partizipative Entwicklung und Umsetzung von Klimaanpassungsmaßnahmen am Beispiel des Berliner Brunnenviertels als innovative Strategie in der Stadtteilentwicklung“. Denn vor dem Hintergrund des globalen Klimawandels treten häufiger als bisher extreme Wetterlagen wie Starkregenereignisse oder lange Hitzeperioden auf. Diese wirken sich insbesondere in hoch verdichteten Stadtquartieren negativ auf die Lebensqualität der Anwohner_innen aus.

Seit Juli 2014 sind wir in Kooperation mit conceptfabrik als „Promenaden-Management“ in der Marzahner Promenade für die degewo im Rahmen des Bund-/Länder-Förderprogramms „Aktive Stadtzentren“ tätig. Mit dem Ziel, die Wünsche des Bezirkes Marzahn- Hellersdorf, der degewo und weiterer Akteure an der Marzahner Promenade mit denen der Gewerbetreibenden zu verknüpfen, um die Promenade in ihrer Entwicklung von der Geschäftsstraße hin zum multifunktionalen Stadtzentrum zu unterstützten.

Die Genossenschaft Uferwerk eG (bis 2014 Hain 24 eG) wurde 2011 mit dem Ziel gegründet, ein gemeinschaftliches, generationenübergreifendes, kulturelles und ökologisches Wohnprojekt in energieeffizienten Gebäuden zu realisieren. Mehrere Generationen wollen in diversen Wohnformen unter einem Dach zusammen leben. Die Genossenschaft besteht derzeit aus 61 Erwachsenen und 45 Kindern. Initiator_in und Planer_in des Genossenschaftsprojektes ist das Architekturbüro PLANMARIE ARGE, bestehend aus Jan Jacob und Winterer + Mohr Architekten GmbH.

Die gemeinnützige GmbH leben lernen am Evangelischen Diakoniewerk Königin Elisabeth (EDKE) bietet Menschen mit schwerer geistiger Behinderung und psychosozialen Beeinträchtigungen ein bleibendes Zuhause sowie einen Arbeitsplatz im heiminternen Tagesförderbereich. Seit Mai 2011 kann die leben lernen gGmbH 98 Menschen einen Wohn- und Arbeitsplatz an verschiedenen Standorten in Berlin anbieten.

Ausbau und Erweiterung eines ehemaligen Schulgebäudes zu einem Gesundheits- und Suchthilfezentrum mit Pflegeappartements, Reichenberger Straße 131.

In dem Quartiersmanagementgebiet Sparrplatz (auch SprengelKiez genannt) arbeitet die L.I.S.T. GmbH seit 2007 gemeinsam mit den Bewohner_innen und Einrichtungen vor Ort daran, die Lebensbedingungen für die hier lebenden Menschen zu verbessern.

Brunnenstraße (QM)

Die L.I.S.T. GmbH ist seit 2005 Gebietsbeauftragte der Sozialen Stadt für das Quartier östlich der Brunnenstraße.